„Wir erstellen Preislisten mittels individualisierten Scripts in InDesign. Hierfür werden Seitentemplates in kurzer Zeit mit Daten aus einer XML-Datei gefüllt. Durch den Einsatz dieses Plug-Ins konnten wir Abläufe optimieren, Fehlerquellen ausschließen und die Preislistenerstellung wesentlich effizienter gestalten. Insgesamt wurde unser Zeitaufwand halbiert. Wir finden: Ein gutes Investment in effizientes Arbeiten.

T+S Dialogmedien hat uns jederzeit fabelhaft unterstützt.“

Christine Schaefer, Marketing

In dem Video sehen Sie, wie wir – mit einem kundenspezifischen Plugin – Adobe InDesign und Microsoft Dynamics NAV verbinden. Im Plugin meldet man sich an einem Webservice an, der auf eine Microsoft Dynamics NAV Datenbank zugreift. Nach Wahl der Werbekampagne werden mit vorbereiteten Templates aktuelle Preise, Bilder und Artikeltexte direkt aus der Datenbank im InDesign Dokument platziert. Layouter arbeiten entweder mit vorplatzierten Artikelmustern aus Bibliotheken oder auf vorbereiteten Musterseiten oder ganz einfach via drag & drop in zunächst leeren Seiten.

Der Vorteil: Sie verwenden immer aktuelle, freigegebene Daten für die Werbemittelproduktion. Für Bilder werden Vorschauen geladen und angezeigt. Definierte Hauptbilder werden automatisch platziert. Zusatzbilder zieht der Layouter nach Wunsch einfach auf die Seiten. Über einen Schalter bestimmt der Layouter welche Informationen beim Update aus Microsoft Dynamics NAV übernommen werden sollen. So können aktuelle Preis kurz vor Drucklegung nochmals angezogen werden ohne manuelle Textanpassungen der Artikelbeschreibung zu überschreiben.

Bei unserem Kunden hat dieses Plugin die Erstellung der Werbe-Handzettel enorm vereinfacht und beschleunigt.

„Mithilfe des von T+S geschriebenen Skriptes für InDesign konnten wir einen sehr umfangreichen Produktkatalog für unseren Kunden schnell und effizient umsetzen. Durch das Script haben wir uns viel Zeit bei der Befüllung eingespart, da alle Informationen, Texte und Bilder automatisch eingepflegt wurden. Die Zusammenarbeit mit Herrn Tschuschner war sehr professionell und wir wurden während des ganzen Prozesses hervorragend betreut und beraten.“

Stefanie Zoller, Marketing – die rekord

„Bücher mit tausenden von Codes für unseren Audiostift zu versehen war eine große Herausforderung für unseren Workflow. Der Aufwand im Satz war immens groß bei gleichzeitig hoher Fehlerquote. Durch die individuellen InDesign-Scripts von T+S ist es uns gelungen beides auf ein Minimum zu reduzieren. Was Tage gedauert hat, erledigen wir jetzt in Minuten.“

Maren Lösch – Marketing, MILLENNIUM 2000 GmbH

Eine unverzichtbares Tool für die automatische Einpassung von Bildern mit Freistellungspfad innerhalb von Bildrahmen ist verfügbar.

Eine ausführliche Beschreibung ist hier http://www.indesignscripting.com/adobe-indesign-extension-fit-masked-image/

Her damit – die Extension brauche ich!

Die Extension ist lauffähig unter Adobe InDesign CC 2019. Sie kostet einmalig 49 EUR zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer. Einfach eine E-Mail mit der Bestellung an info@ts-gmbh.de schicken.

Die Funktion »Bedingter Text« ist jetzt schon seit ein paar Jahren fester Bestandteil von Adobe InDesign. Aber wofür kann ich diese Funktion in der Praxis einsetzen?

Das Paradebeispiel für den Einsatz von »Bedingtem Text« ist wenn man eine Publikation erstellt, die in mehreren Sprachen erstellt werden soll. Normalerweise würde man mit Ebenen arbeiten. Die Elemente, die in allen Sprachen gleich sind, kommen auf eine Globale Ebene. Die restlichen, sprachrelevanten Inhalte sind auf jeweils einer eigenen Sprachebene.

Ebenen in InDesign für die Erstellung mehrsprachiger Dokumente

Wo ist das Problem? Nun – wenn ein Element auf der spanischen Ebene verschoben wird, dann bleiben alle Elemente auf der englischen und deutschen Ebene dort wo sie waren.

Die Lösung – Bedingter Text

Mit den richtigen Einstellungen im Panel »Bedingter Text« versieht man den Text in einem Textrahmen mit Bedingungen und steuert so wann der Text sichtbar ist. So können alle fremdsprachlichen Texte zusammen mit dem deutschen Text in einem Textrahmen untergebracht werden.

Wird der Textrahmen verschoben, so verschiebt man alle Sprachen automatisch mit.

Mit unserem InDesign-Panels lassen sich CSV-Dateien als Datenquelle nutzen. Die Verwendung von CSV-Dateien hat den großen Vorteil, dass mit einer CSV-Datei sicher gestellt ist, dass nur Text verarbeitet wird.

Aber CSV-Datei ist nicht gleich CSV-Datei. Damit Zeilenumbrüche innerhalb von CSV-Dateien möglich sind, müssen die Texte mit Anführungszeichen umschlossen sein. Anführungszeichen innerhalb vom Text sind wiederum durch doppelte Anführungszeichen zu kennzeichnen.

Was beim Erzeugen der CSV-Datei beachtet werden muss, gilt auch beim Einlesen der CSV-Datei.

Hier ein kleines Beispiel eines Mini-Workflows. Preise werden in einer Excel-Datei bearbeitet, mit Copy&Paste in eine InDesign-Datei übertragen (intern wird das mit einer CSV-Datei gemacht).

Copy&Paste von Text aus Excel in InDesign Extension

Starten wir mit einem kleinen Code-Beispiel:

main();
function main() {
var myDoc = app.activeDocument;
var myPage = myDoc.pages[0];
myPage.textFrames.add();
}

Wir stellen sicher, dass ein neues, leeres InDesign-Dokument geöffnet ist und wir drücken die F5-Taste. Das Script startet und ist auch schon wieder beendet. Was ist passiert?

Gehen wir zurück zu unserem InDesign-Dokument und schauen dort nach.

In der oberen linken Ecke wurde ein kleiner Textrahmen gesetzt. Unser erstes Script!

InDesign-Scripting ist fest in Adobe InDesign integriert. Aber wo finde ich die Scripte?

In InDesign, mit Klick auf Fenster –> Hilfsprogramme –> Scripte kann ich mir das Script-Panel öffnen. Eigene Scripte speichert man im Benutzer-Ordner.

Eine Script-Datei hat die Endung JSX oder JSXBIN. JSXBIN-Dateien sind kompilierte Script-Dateien, deren Sourcecode man nicht einsehen kann. Klicken wir mit der rechten Maustaste auf »Benutzer«, so öffnet ein Popup-Fenster. Mit Klick auf »Im Explorer anzeigen« öffnet der Datei-Explorer in dem Verzeichnis, in dem InDesign die Scripte speichert.

Jetzt wissen wir auch wo auf der Festplatte die Script-Dateien abgelegt sind. Unter Windows ist das C:\Users\<USERNAME>\AppData\Roaming\Adobe\InDesign\Version <INDESIGNVERSION>\de_DE\Scripts\Scripts Panel. Jetzt legen wir eine neue, leere Textdatei unterhalb von »Scripts Panel« an. Nennen wir sie »test.jsx«. Im Script-Panel unterhalb von »Benutzer« ist jetzt die JSX-Datei test.jsx sichtbar.

Mit Rechter-Maus-Klick und »Script bearbeiten« öffnet der Programm-Editor Adobe Extendscript Toolkit CC.

Jetzt können wir starten unser erstes Script zu programmieren!